Saisonabschluss auf dem Großvenediger

Nach den Skitouren im Mai war recht schnell klar, dass die Saison nicht so sang- und klanglos zu Ende gehen darf. Die Entscheidung fiel recht schnell auf den Großvenediger, da er durch seine Dominanz und seinen Ruf als "Klassiker" schon ein besonderes Ziel darstellt. Zudem ist der Zustieg zwar technisch nicht schwer, aber die Länge ist mit 1550 Höhenmetern doch nicht unerheblich und die Höhe setzt der Kondition auch noch zu.

Mit Annette war schnell eine Mitstreiterin gefunden und die Tour begann mit der Anreise nach Prägraten in Osttirol. Der Zustieg zur Johannishütte, die unser Ausgangspunkt war, war dank Taxiservice wenig anstrengend. Am Gipfeltag war um 4 Uhr in der Früh Tagwache, unsere kleine Seilschaft setzte sich um 5 Uhr Richtung Defreggerhaus in Bewegung. Nach ungefähr 4,5h reiner Gehzeit haben wir die 1550 Höhenmeter recht fix hinter uns gebracht.

Der Gipfel ist mit seinem Vorgipfel und seinem schmalen Gipfelgrat schon recht beeindruckend. 

Die Abfahrt bot dann so ziemlich alles was es an Schneearten gibt ;). Oben eher windverpresst und hart, gefolgt von Bruchharsch, einigen Firnstellen und wieder Bruchharsch. 

Alles in allem eine super tolle Tour!


mail@bergauf.eu